Datenwiederherstellung ihrer Festplatte

Kennen Sie auch das Gefühl, dass sie stundenlange Arbeit hinter sich haben, dann auf einmal der Computer abstürzt, obwohl Sie die Dateien noch nicht auf einem externen Datenträger gesichert haben? In dieser Situation könnte man vor Wut schreien oder weinen. Man weiß gar nicht, wie man reagieren soll, wenn auf einmal so viel Arbeit umsonst erscheint. Jedoch sollte man sich zunächst einmal nicht entmutigen lassen.

Mittlerweile gibt es Firmen und Unternehmen, die sich genau auf diesen Bereich spezialisiert haben. Man glaubt hierbei gar nicht, wie viel in der Computerbranche schief geht. So glaubt man, dass bei größeren Unternehmen oder Banken Daten dreifach und vierfach gesichert sind. Doch auch in dieser Größenordnung passiert es , dass Rechner, sei es durch einen Virus oder durch ein versehentliches Löschen von Dateien lahm gelegt werden und wichtige Daten verloren gehen. Man möchte sich die Konsequenzen für ein Unternehmen gar nicht erst vorstellen, wenn wichtige Kundendaten oder Geschäftsdaten verloren gegangen sind.

Plattformen wie memoryking.de haben sich beispielsweise genau auf diese Probleme spezialisiert und können einem oft aus der misslichen Lage helfen. Hierbei kann man diese Firma einfach und leicht im Internet finden. Es sei jedoch Vorsicht bei einer Computerreparatur über das Internet hingewiesen. Man sollte hierbei nicht bei der nächstbesten Firma den Service in Anspruch nehmen.

Seriöse Firmen zeichnen bei der Wiederherstellung von Daten in der Regel aus, dass sie keine finanzielle Entschädigung verlangen, wenn es ihnen nicht gelingen sollte, die Daten der Festplatte wiederherzustellen. Unternehmen die gleich vorweg eine Zahlung erwarten, sollten gemieden werden. Memory Kind gehört dabei zu den durchaus zuverlässigen Firmen und kann daher jederzeit für die Computersorgen in Anspruch genommen werden. Von eigenen Versuchen der Datenwiederherstellung sei abgeraten, da man somit die Sache noch verschlimmern kann. Es ist also besser, lieber gleich den Profi ran zu lassen.

Bild: Oliver Moosdorf  / pixelio.de